Für das Essen töte ich Dich und spare dann 100,- €

Sebastian Hühn - pixelio.deDiese Rechnung kann seit neuestem in Deutschland wirklich aufgehen. Und wenn man mal genau nachrechnet, unterm Strich vielleicht sogar günstiger als wenn man das Essen korrekt bezahlen würde… . Aber wie komme ich auf so eine Behauptung? Nun, fang ich erst mal mit den Kosten fürs Essen an. In einem sehr guten Restaurant in Berlin kostet das Menü pro Person ~170,- €. Für 2 Personen also 340,- €. Ein guter Wein, z.B. ein 1998 La Gr Gande Dame Rosé schlägt dann für 0,75l Flasche noch mal mit ca. 560,- € zu buche. Summa Sumarum nach Adam Riese 900,- €. Merken wir uns diese 900,- € für ein Essen für 2 Personen in einer Spitzengastronomie.

Jetzt kommen wir auf die Herren Thorsten V. und Klaus Werner M. zu sprechen. Diese 2 Herren waren im Mai 2013 auf Sylt essen. Beide sind Handwerker und verlangen nach vernünftigem Essen. Kann man verstehen. Warum sie dann in den Edel-Imbiss von Star-Koch Miki Nozawa gehen… nun, kann man verstehen. Auch wenn für beide wahrscheinlich eine große Portion günstige und deftige Kost wie Riesencurrywurscht vom Grill sinniger gewesen wäre. Aber egal, sie kaufen also im Edel-Imbiss Asia Nudeln. Zum entsprechenden Preis. Schmeckte ihnen aber nicht. Ist okay, Geschmäcker sind schließlich verschieden. Bezahlt haben sie aber trotzdem. Brav.

Am nächsten Tag. Nach Feierabend. In einer Disco. Besoffen – hier erspare ich mir jeglichen bissigen Kommentar – treffen die 2, deren Geschmack nicht getroffen wurde, dann den Koch wieder. Jetzt viel den 2 Herren, der eine immerhin 38 und der andere schon 51, auch ein, das man sein Geld für das Essen das nicht geschmeckt hat zurückverlangen könnte. Und da bekommen dann die Worte “sie traffen ihn” leider eine traurige Bedeutung. Klaus Werner, das ist der mit 51 Jahren, soll Nozawa gewürgt haben. Thorsten V. dann die 2 angeblich getrennt haben – aber wohl nur um selber auf den Japaner einzuprügeln und zu treten; auch nach dem der schon auf dem Boden lag. Solche Gewalteskalation sollen ja vorkommen…

Das Ende ist auch recht schnell erzählt… Herr Nozawa stirbt an den Folgen der Prügelei an einer Hirnblutung. Klaus Werner muss 40 Tage lang 20,- € zahlen. Also 800,- €… . Wenigstens Thorsten V. bekommt eine gerechte Strafe: 2 Jahre und 8 Monate, weil er schon mehrfach wegen Gewaltdelikten vorbestraft war. Achja, und danach muss er sich mit einem Therapeuten unterhalten.

Die Staatsanwältin erklärte auf die Frage warum die Urteile so milde seien: “Durch die gerichtsmedizinische Untersuchung konnte nicht eindeutig geklärt werden, wie die stark die Schläge waren.”. Allerdings konnte wohl, auch gerichtsmedizinisch, festgestellt werden, das Herr Nozawa nicht mehr lebt…

Und wenn ich mir das Ganze so durch den Kopf gehen lasse… dann kann es wirklich günstiger sein den Koch zu töten als für das Essen zu zahlen. Ich bin schließlich nicht verbestraft, vielleicht komme ich ja sogar mit einer Verwarnung davon.

Titelbild: Sebastian Hühn / pixelio.de

24. März 2015 von Andreas
Kategorien: Essen, recht, Sarkasmus, umwelt | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert