Der Islam will respektiert werden

Ich schreibe diesen Artikel, weil mich aktuell so Einiges stört. Da ist unter Anderem dieses unsägliche sogenannte “Mohammed-Video” zu nennen. Basseley Nakoula hat mit diesem Video bewiesen, dass Idioten noch lange nicht ausgestorben sind. Ich habe mir die knapp 15 minütige Vorschau auf Youtube angeschaut gehabt. Und ich musste nach ein paar Minuten schon mit mir selber kämpfen, dass ich das Video auch bis zum Ende anschauen konnte. Ich glaube, dass es seit “Jud Süß” von Veit Harlan nichts Schlimmeres in der Form mehr gab. Es ist für mich geborenen Protestanten und, so glaube ich wenigstens, weltoffenen Menschen nahezu unerträglich, wie hier in diesem “Mohammed-Video” versucht wird, gegen eine Religion und deren Anhänger Hass zu schüren.

Ich kann durchaus verstehen, dass in der Sendung von Frau Maischberger gefordert wird, dass der Islam respektiert wird. Ich glaube einer Frau Khola Maryam Hübsch, wenn sie sagt, dass es nur eine kleine Gruppe von Extremisten ist. Also im Gesamtverhältnis der Menge an Menschen des islamischen Glaubens.

Nur, Frau Khola Maryam Hübsch, ich will Ihnen dann auch mal etwas aus der deutschen Geschichte erzählen. Auch die Nazis, also die richtig harten, die Bücherverbrenner, die Ghetto-Erschaffer, die Juden-Killer – das war auch nur eine relativ kleine Gruppe Extremisten. Aber die Mehrheit der Deutschen hat geschwiegen. Genauso wie die Mehrheit der Muslime heute. Und genauso wenig, wie Nazi-Deutschland Respekt verdient hatte, genauso wenig, wie eine “Hexen” verfolgende katholische Kirche Respekt verdient hatte, genauso wenig hat derzeit der Islam Respekt verdient.

Warum? Weil der Islam nicht wie eine Religion der Freiheit und Toleranz auftritt. Auch wenn es unzählige Stellen im Koran gibt, die das belegen. Und ja, ich habe den Koran schon vor 20 Jahren gelesen, Sie, liebe Frau Khola Maryam Hübsch, haben Recht. Auch wenn ich Ihnen unzählige andere, gegensätzliche Stellen aus dem Koran ebenso zeigen könnte. Aber das könnten Sie mit der Bibel genauso machen.

Entscheidend ist, wie sich die Gläubigen einer Religion verhalten. Und im Fall des Islam ist es doch so, dass eine kleine Gruppe alle paar Tage einen anderen Grund findet, Leute abzuschlachten. Und die überwältigende Mehrheit nichts dazu sagt – außer, dass der Islam respektiert werden will. Nur weil man etwas will, deswegen wird es nicht passieren. Und gerade Respekt ist etwas, was man sich verdienen muss.

Wo sind denn all die Muslime, die dieses hochbrutale Verhalten nicht gut finden? Ich höre weder etwas von einem Aufschrei in den arabischen Staaten noch einem Aufschrei der Empörung des ZMD, der DITIB, des VIKZ, der AABF, der TGD noch von Milli Görüs noch von sonst irgendjemanden. Glauben Sie, oder sonst irgendjemand, denn wirklich, dass man so Respekt bekommt?

Im Gegenteil, Sie und die genannten Organe schreien laut auf, wenn eine deutsche Gemeinde keine Moschee haben will. Wo ist ihr Aufschrei, wenn Christen von Muslimen getötet werden, nur weil es Christen sind? Ich frage Sie und jeden andren Moslem, wieviele Muslime werden jährlich von Christen getötet, nur weil es Muslime sind? Ja, es sind etwa 5.000 weltweit. Aber 3/4 aller Verletzungen der Religionsfreiheit richten sich gegen Christen. 90% aller wegen ihres Glaubens getöteter Menschen sind Christen. 90.000 Menschen sterben jährlich, nur weil es Christen sind. Nicht weil sie Muslime angreifen. Nicht weil sie nicht mit einer Kreuzkette rumlaufen. Nicht weil sie Bombenattentate im Namen des Glaubens durchziehen. Nein, einfach weil es Christen sind.

Frau Khola Maryam Hübsch, und da sprechen Sie von Respekt für den Islam. Wenn der Islam und seine Gläubigen so weitermachen, eine kleine Gruppe bombt sich durch die Welt und eine große Mehrheit schweigt, dann wird es dem Islam so gehen, wie es Deutschland ergangen ist. Ihm wird der Krieg erklärt. Und daran sind zu einem kleinen Teil die Bombenleger dran schuld, den Hauptteil darf sich die schweigende und damit indirekt zustimmende Mehrheit zurechnen.

Respekt muss man sich verdienen. Liebe Mitbürger islamischen Glaubens: Fangt endlich damit an!

20. September 2012 von Andreas
Kategorien: politik | Schlagwörter: , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Und wie ich den Artikel grad geschrieben hab fällt mir ein Artikel auf Welt Online auf: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109334415/Alle-fuenf-Minuten-wird-ein-Christ-getoetet.html

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert