Spracherkennung auf die harte Tour

Dragon Naturally Speaking ist wirklich eine tolle Software. Ich hab sie selber eine Zeitlang benutzt. Jetzt höre ich beim Schreiben aber gerne viel und laute Musik, und sehr laute Nebengeräusche mag die Software mit meinem Billig-Mikrofon einfach nicht.

Aber einfach so reden und der Computer erfasst den Text, das ist eigentlich schon eine echte Erleichterung, besonder für Leute, die nicht, wie ich, mit dem 10-Finger System tippen können. Jetzt habe ich eine Werbung von Nuance gefunden, die ist mal wirklich gelungen. Ein kleiner Junge „erfindet“ dabei eine Piratengeschichte und erlebt auch gleich ein kleines Abenteuer mit Dragon Naturally Speaking. Aber schaut euch das Video am besten selber an, ich musste auf jeden Fall lachen.

18. Januar 2012 von Andreas
Kategorien: Werbung | Schlagwörter: , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ja, das Diktieren mit Dragon in lauter Umgebung ist problematisch. Beim Diktat in bestimmte Diktiergeräte hilft ein kleines Richtmikrofon, das die Umgebungsgeräusche herausfiltert. Mir persönlich fällt es schwer, mich bei lauter Musik auf das Dikieren zu konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert