Motorola stellt Apple ein Bein

… und ich als recht neutraler Zuschauer kann es mit einem Zitat aus der TV-Serie Simpsons recht kurz kommentieren: “HA HA”.

Ja, ganz ehrlich, ich freu mich. Aber auch ganz ehrlich: Dieses ganze Patentgestreite, Apple gegen den Rest der Welt und aktuell vor allem gegen Android, finde ich in seiner Gesamtheit einfach nur lächerlich. Aber so was von lächerlich. Da lässt Apple hier ein Gerät verbieten, weil es unterm Schirm nur einen Knopf hat, da verändert Apple Fotos um noch mehr Chancen vor Gericht zu haben und freut sich, wenn sie irgendwo mal wieder den Verkauf von irgendeinem Gerät verbieten können. Wo Apple früher Innovationen brachte und so die Konkurrenz abhängte, da versucht man es heute mit Prozessen und weiteren Prozessen. Wenn Apple einfach die Preise etwas anpassen würde, dann hätten meiner Meinung nach die ganzen Android Geräte keine Chance. Die konnten Apple doch nur Martkanteile abnehmen, weil es sie auch in günstig gibt.

Und dann holt sich Apple auch noch Patente für Funtionen wie “Das Gerät wird entsperrt, wenn der Kontakt mit dem Bildschirm mit einer vordefinierten Geste übereinstimmt” , obwohl schon Jahre vor Apple Neonode seine Handys mit so einer Funktion ausstattete (ich berichtete) – sprich man lässt sich sogar Geklautes patentieren, um dann auch schnell mitteilen zu lassen, dass dieses Patent auch wieder gegen Android eingesetzt werden soll.

Und jetzt? Jetzt hat Apple mal verloren. Um was für Patente handelt es sich eigentlich? Auch um ganz gängige Verfahren wie “das Senden eines Kommunikationssignals” und zur “Synchronisierung von Nachrichteninformationen unter einer Gruppe von Empfängern“. Herrlich, welches Handy macht denn sowas nicht? Egal, auf jeden Fall machen das die 2 Geräte von Apple, gegen die Motorola geklagt hatte, welche ist leider nicht bekannt, die Gerüchteküche geht jedoch von iPhone und iPad aus. Also den 2 Geräten von Apple schlecht hin. Auch wenn Apple jetzt noch eine beschwichtigende Pressemitteilung mit folgenden Worten ausgab: “Das beeinträchtigt derzeit nicht unsere Fähigkeit, in Deutschland unserer Produkte zu verkaufen oder Geschäfte zu machen.” – weil durch das Urteil die amerikanische Mutterfirma betroffen ist. Aber der Fokus bei dieser Aussage muss wahrscheinlich auf das “derzeit” gelegt werden. Denn Nachlieferungen nach Deutschland, wenn hier eines der Geräte knapp wird, die darf es aufgrund des Urteils, das übrigens das Landgericht Mannheim aussprach, nicht geben.

Natürlich wird Apple in Berufung gehen – aber das machte Samsung auch. Trotzdem hab ich noch keines der verbotenen Geräte im Handel gesehen. Und bis dann ein endgültiges Urteil von Instanz XY gefällt sein könnte – da ist es nicht unwahrscheinlich, dass es vollkommen egal ist, weil das Gerät, um das es ging, mittlerweile hoffnungslos veraltet ist und sowieso nicht mehr in den Verkauf kommen würde.

Also nehmen wir mal an, es handelt sich wirklich um iPhone und iPad – dann dürfte die Apple-Webseite ab sofort kein Gerät mehr verkaufen, weil die der amerikanischen Mutterfirma gehört. Und wenn die Geräte ausgehen, dann gibts auch keinen Nachschub… außer an Android-Geräten…

In meinen Augen macht Apple den gleichen Fehler wieder. Schon in den 80er Jahren ging es mit Prozessen gegen andere Firmen los. Schon damals wurde mehr Energie und Zeit in einen Kleinkrieg gesteckt – seinerzeit vor allem gegen Microsoft. Dann wurden noch weitere Fehler bei den Produkten gemacht und das Ganze ging dann so weit, dass Apple kurz vorm Zusammbruch stand. Seinerzeit half ausgerechnet Microsoft mit einem großzügigen Kredit aus, allerdings hatten die auch Angst, sie würden dann ein absolutes Monopol haben und so unter deutlich stärkere Aufsicht durch U.S.-amerikanische Behörden kommen.

Bei den Smartphones gibt es aber nicht nur Apple und eine andere Firma. Würde Apple hier verschwinden, niemand würde deswegen einer anderen Firma eine Monopol-Stellung unterjubeln können. Es würde einfach eine Firma weniger geben – und Samsung, HTC und Co würden Apple sicher nicht einen Kredit geben, damit die nicht Pleite gehen. Das ist in der aktuellen Situation natürlich absolute Zukunftsmusik und weit weg jeglicher Realität. Aber wie schnell es gehen kann, zeigt uns Nokia – die aktuell keine Rolle mehr spielen, nachdem sie jahrelang die absolute Nummer Eins im Handygeschäft waren.

Und Apple macht mehr Fehler als früher. Da kommt kein iPhone 5, sondern nur ein neues 4er Modell, das einfach nur auf den Stand der Technik gebracht wird, aber außer einer netten Spracherkennung nichts Innovatives zu bieten hat. Und diese Spracherkennung im Café, Zug oder sonst wo in der Öffentlichkeit zu nutzen ist schon recht peinlich… . Gleichzeitig gibt es immer wieder Probleme mit der so stark (und teuer) geprüften Software im iTunes-Shop. Apple muss wirklich aufpassen – wenigstens langfristig. Sonst wird der “thermonukleare Krieg gegen Android” (Zitat: Steve Jobs) am Ende von der Geschichte nur als letztes Röcheln eines ehemaligen Technologieführers angesehen werden.

06. November 2011 von Andreas
Kategorien: internet, recht | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert