Montags-Musi: Bonnie Tyler – Holding Out For A Hero

Irgendwie ist es schon beklemmend, sich die aktuellen Trailer von Footloose anzusehen. Der Film war damals schon nicht unbedingt eine cineastische Perle, aber er hatte so ziemlich den besten Soundtrack aller ähnlich gelagerten Filme. Neben “Footloose” von Kenny Loggins und “Let’s Hear It For The Boy”, interpretiert von Deniece Williams, schaffte es auch der komplette Soundtrack “Footloose” auf Platz 1 in Amerika. Mir persönlich gefiel seinerzeit auch “The Girl Gets Around” ganz besonders, gesungen von Sammy Hagar, der dann ein paar Jahre später der Lead Sänger bei Van Halen wurde und einige Welterfolge feiern durfte, und eben “Holding Out For A Hero” von Bonnie Tyler.

Jeder Song hatte seine eigene Qualität und war auch durch die unterschiedlichsten Interpreten einzigartig. Das Gesamtalbum hat aber in sich stimmiger geklungen wie viele CDs, die von einer einzigen Band veröffentlicht wurden – und dafür ist Dean Pitchford als der positiv Schuldige auszumachen. Bei jedem einzelnen Song war er Co-Autor und das auf eine wunderbar verbindende Weise. Er ließ jedem Künstler den Freiraum, den dieser brauchte, und schuf doch ein Gesamtalbum, das auch heute noch seinesgleichen sucht. Wer es noch nicht im CD-Regal haben sollte – absoluter Pflichtkauf!

Und heute, irgendwie um die 30 Jahre später, kommt ein neuer Film in die Kinos. Er heißt Footloose und er schaut auch so aus – bis hin zum Käfer als Fortbewegungsmittel des Hauptdarstellers. Aber ganz ehrlich: Kevin Bacon (Flatliners, JFK – Tatort Dallas, Eine Frage der Ehre, Apollo 13, Sleepers, Hollow Man – Unsichtbare Gefahr), Lori Singer (davor schon in Fame und danach in Der Falke und Der Schneemann erfolgreich), Dianne Wiest (2 Oscars, 2 Emmy), John Lithgow (3 Emmy, Hinterm Mond gleich links, Dexter, How I Meet Your Mother, Planet der Affen: Prevolution…) , Christopher Penn (Bruder von Sean Penn), Sarah Jessica Parker (ja, die aus Sex and the City) und und und ist dann doch eine ganz andere Schauspieler-Qualität wie Kenny Wormald und Julianne Hough, die sich vor allem einen Namen als Tänzer, aber nicht als Schauspieler gemacht haben. Okay, mit Dennis Quaid und Andie MacDowell hat man auch 2 bekanntere Namen in die Setlist bekommen, aber deren Stern ist auch eher deutlich nach unten zeigend.

Aber so macht man halt nochmal schnell Kasse. Viele Kids kennen den Namen durch das Vorgeschwärme ihrer Eltern und die Eltern hoffen auf einen Film in der Qualität von Footloose – steht ja schließlich auch Footloose drauf. Nur leider ist die Neuverfilmung genauso ein Griff ins Klo wie der Versuch Fame für eine neue Generation zu begeistern. Manche Filme sind halt wirklich nur zu ihrer Zeit gut – eben weil sie den Zeitgeist getroffen haben.

31. Oktober 2011 von Andreas
Kategorien: Musik | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert